Jugendhilfe Haus Neuer Kamp e.V. wird mit 150.000 Euro gefördert

Das Land Niedersachsen hat zugesagt, das Projekt „Mädchen erstarken lassen – Trauma-sensible Mädchenpädagogik für Mädchen und junge Frauen“ der evangelischen Jugendhilfe „Haus Neuer Kamp e.V.“ zu fördern. Mit insgesamt 150.000 Euro wird das Projekt bis Februar 2022 vom Land Niedersachsen mitfinanziert.

„Mit diesen Landesmitteln können Mädchen und junge Frauen, die von traumatischen Erlebnissen betroffen sind, noch besser die Unterstützung erhalten, die sie benötigen“, sagte der SPD-Landtagsabgeordnete Boris Pistorius.

Bei dieser Zuwendung des Landes Niedersachsen handelt es sich um eine allgemeine Förderung wohlfahrtspflegerischer Aufgaben und für außergewöhnliche Maßnahmen im sozialen Bereich.

Das Haus Neuer Kamp e.V. ist seit über 60 Jahren in der Jugendhilfe tätig. In der Einrichtung werden junge Menschen bei der Bewältigung von unterschiedlichen psychischen Krankheitsbildern individuell unterstützt. Das Haus Neuer Kamp e.V. bietet dazu verschiedene stationäre Betreuungsformen an, die sich von therapeutischen Wohngruppen bis zu Appartements der Einzelbetreuung erstrecken.

„Ich freue mich, dass wir mit der Zuwendung ein Projekt der evangelischen Jugendhilfe ‚Haus Neuer Kamp e.V.‘ fördern. Das Haus Neuer Kamp leistet gerade im Bereich der Osnabrücker Jugendhilfe einen ganz wichtigen Beitrag“, so Boris Pistorius.