Mehr Geld für kommunale Theater und das nifbe

Bild: SPD Niedersachsen

Die Zuweisungen für die kommunalen Theater in Niedersachsen werden im kommenden Jahr um 3 Millionen Euro steigen. Nach dem bisher angewandten Verteilschlüssel ergibt sich für das Theater Osnabrück daraus eine Förderung in Höhe von fast 700.000 Euro. Ebenso wird die institutionelle Förderung des nifbe, des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung mit Sitz in Osnabrück, um 250.000 Euro erhöht. Dies berichten die SPD-Landtagsabgeordneten Frank Henning und Boris Pistorius von der heute in Hannover endenden Haushaltsklausurtagung der Landtagsfraktionen von SPD und CDU.

„Die Haushaltsberatungen in Hannover haben damit auch ganz konkrete positive Auswirkungen für Osnabrück“, kommentiert der SPD-Abgeordnete Frank Henning. „Die kommunalen Theater, zu denen auch unser Theater in Osnabrück gehört, leisten eine hervorragende Arbeit, zum Beispiel im Bereich der Kulturvermittlung und der Theaterpädagogik. Als Landtagsabgeordnete wurden wir vom Osnabrücker Stadtrat zu Recht aufgefordert, uns im Landtag für eine Erhöhung der Zuweisung für die kommunalen Theater einzusetzen. Als Fürsprecher für die kommunalen Theater hatten wir in Hannover Erfolg: Die Zuweisungen werden im Haushaltsjahr 2019 um 3 Millionen Euro steigen“, freut sich der SPD-Abgeordnete. „Auf Basis des bisherigen Verteilschlüssels entfallen dadurch rund 690.000 Euro auf das Theater Osnabrück. Das ist ein hervorragendes Verhandlungsergebnis und deutlich mehr als nach Bekanntgabe des Haushaltsplans zu erwarten war“, kommentiert der SPD-Abgeordnete Boris Pistorius. „Mit den zusätzlichen Finanzmitteln haben die kommunalen Theater wieder mehr Handlungsspielraum“. Insgesamt erhöht sich der bisher vorgesehene Haushaltsansatz für die kommunalen Theater im kommenden Jahr von den zunächst vorgesehenen 20,22 Mio. Euro auf 23,22 Mio. Euro.

„Wir freuen uns ebenso, dass das in Osnabrück ansässige Institut nifbe eine Erhöhung der institutionellen Förderung erhält“, berichten Pistorius und Henning weiter von den Haushaltsberatungen. „Der bisherige Haushaltsansatz von 2,5 Millionen Euro für das nifbe wird um 250.000 Euro auf 2,75 Millionen Euro erhöht. Das nifbe ist für Osnabrück und für Niedersachsen eine wertvolle Einrichtung auf dem Gebiet der frühkindlichen Bildung, beispielsweise bei der Sprachentwicklung. Es setzt wichtige Impulse für die Forschungs- und Praxisarbeit in diesem Bereich, auch durch die intensive Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück. Eine Erhöhung der institutionellen Förderung ist damit auch ein sinnvoller Beitrag für die Förderung der frühkindlichen Bildung in Niedersachsen“, so die beiden SPD-Abgeordneten.

Die von den Landtagsfraktionen von SPD und CDU heute beschlossenen Schwerpunkte des Haushalts 2019 stehen noch unter dem Vorbehalt des Landtagsbeschlusses. Dieser wird im Rahmen der abschließenden Haushaltsberatungen während der Plenarsitzung im Dezember gefasst.