Erneut den Wahlkreis 78 direkt gewonnen.

Danke!

 
Herzlichen Dank an alle Wählerinnen und Wähler in meinem Wahlkreis 78 in Osnabrück für das Vertrauen und das deutliche Ergebnis!

Ich werde mich auch weiterhin für unsere Friedensstadt einsetzen und die Interessen der Osnabrückerinnen und Osnabrücker als direkt gewählter Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag vertreten. Osnabrück ist und bleibt meine Heimat, für die ich mich aus vollem Herzen stark mache.

Ihr Boris Pistorius

Bild: Colourbox

Sicherheit

Seit fast 10 Jahren arbeite ich dafür, dass alle Menschen in Sicherheit leben können. Als Minister trage ich Verantwortung für Polizei, Feuerwehr, öffentliche Verwaltung sowie die Aufnahme von Geflüchteten.

Bild: Philipp M. Christ

Zusammenhalt

Im Jahrzehnt der Krisen kommt es besonders darauf an, sich für das stark zu machen, was uns als Gesellschaft zusammenhält: Ein friedliches Zusammenleben ist mir wichtig. Auch in Zukunft verteidige ich unsere Demokratie gegen die, die sie gefährden.

Bild: Stephan Guthahn

Heimat

Osnabrück ist und bleibt meine Heimat, für die ich mich aus vollem Herzen in Hannover, Berlin und Brüssel einsetze und stark mache. Darauf können Sie sich verlassen.

SICHER IN ZEITEN DES WANDELS

„Sicher in Zeiten des Wandels – Niedersachsen zukunftsfest und solidarisch gestalten“ – so lautet der Titel des Koalitionsvertrags. Wir setzen uns ambitionierte Ziele und legen klare Schwerpunkte der Regierungspolitik fest: Krisenbekämpfung, Klimaschutz, Bildung und gute Lebensbedingungen in Stadt und Land.

Stephan Weil sagt: „Der Verlauf der Koalitionsverhandlungen war ein starker Auftakt für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von SPD und Grünen in Niedersachsen. Es hat sich erneut bestätigt: Rot-Grün arbeitet in Niedersachsen zielorientiert und erfolgreich zusammen. Das ist es, was Niedersachsen jetzt braucht und deshalb freue ich mich auf die kommenden Jahre. Wir werden das Land entschlossen und mit vereinten Kräften durch die aktuelle Krise führen und zukunftsfest machen. Darauf können sich die Menschen in Niedersachsen verlassen.“